Villa G von SCAPE in Sorengo, Schweiz

Villa G von SCAPE in Sorengo, Schweiz

Projekt:Villa G
Architekten:SCAPE
Ort:Sorengo, Schweiz
Bereich:3.659 qm
Fotografien von:Francesco Mattuzzi

Villa G von SCAPE

Villa G ist ein modernes Familienhaus in Sorengo im Bezirk Lugano in der Schweiz. Es wurde von entworfenSCAPE, ein italienisches Atelier, das dieses Haus um kontrastierende Volumen gebaut hat, die sich vom Boden abheben.
Es liegt auf einem steilen Hanggrundstück in der Nähe eines geschützten Waldes. Das Grundstück bietet auch einen teilweisen Blick auf den Bergrücken über den nahe gelegenen See.

Das Haus der Familie G in Sorengo, am Rande von Lugano im Tessin, ist die Villenkategorie, die Palladio-1 als Kontrast zum Stadthaus vorschlug. Das Gelände, ein langer schmaler Landstreifen an einem steilen Hang, ist Teil eines hügeligen Gebiets, das an seinen kurzen Seiten von einer Privatstraße und einem anderen Grundstück begrenzt wird.

Auf den langen Seiten ist es von einem anderen Standort, der entwickelt wird, und einem Holz, das gesetzlich gebunden ist, gesäumt. Um die schöne Aussicht auf die Berge und einen Teil des Sees zu genießen, muss der Boden um drei Meter angehoben werden. Iñaki Abalos würde Villa G als Produkt des Pragmatismus definieren.

Die Räume sind nach den genauen Wünschen des Kunden gegliedert, zum Beispiel der Tatsache, dass alle Hauptwohnräume im Erdgeschoss mit einer zweiten Etage nur einem Spielezimmer, einem Gästebereich und dem Solarium mit einem beheizten Pool gewidmet sind. Als Haus ist es weder zu groß noch zu klein. Darin ist Platz für alles, was jedes Familienmitglied benötigt, um ein autonomes Leben zu führen.

Der Plan sieht einen Austausch von offenen verglasten Bereichen und geschlossenen Volumina vor, um die technischen Bereiche, die Servicezonen sowie die geschlossenen Räume wie die Studie unterzubringen. Vom Eingang aus, der etwas mehr als zwei Meter von der Straße entfernt ist, durchquert ein langer Korridor die gesamte Hauptetage und wird breiter, wenn er das Wohnzimmer und den Essbereich erreicht. Das Haus ist ein System, das sich in den Räumen widerspiegelt. Villa G wurde so konzipiert, dass sich alle Innenbereiche auf das Holz öffnen lassen: Architektur wird zu einem Umgebungsfilter. Ein zentraler Innenhof erhöht die wichtige Beziehung zwischen Innen und Außen.

Die Volumina, bestehend aus tragenden Trennwänden, sind unterschiedlich hoch und treten im oberen Bereich auf, um eine künstliche Landschaft zu schaffen, die sich von der natürlichen Landschaft der Berge abhebt. Die Materialauswahl ist absichtlich eingeschränkt. Die Wände sind aus blassem Zement mit reflektierenden Farben behandelt, sowohl aus ästhetischen Gründen als auch zum Schutz. Die Isolierung ist innen mit weißem Putz bedeckt.

Äußerlich wurde das Haus mit lokalem Stein verkleidet. Undurchsichtige Beschläge aus Aluminium verleihen dem Gesamtprojekt eine zeitgemäße Note. Besonders hervorzuheben ist der Realisierungsprozess. Die pragmatische Methode verbindet technische Aspekte und Natur. Technisch gesehen verschmilzt sie mit Schweizer Kunsthandwerk.

Das Metallblech funktioniert auf subtile Weise und löst Details zum Tropfwasser auf. Dank eines ad hoc für das Haus entwickelten Systems blenden die Schalungen die Fugenmarkierungen aus, so dass die Ästhetik der Zementwände nicht beeinträchtigt wird und der Parkettboden ohne Sockelleiste versenkt werden kann.

SCAPE

Schau das Video: Erstaunliche Villa G von SCAPE in Sorengo Schweiz

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: